Spielsucht: Verantwortungsvolles Spielen is wichtig

Spielsucht ist ein Wort das nicht gerne ausgesprochen wird in der Glücksspielbranche. Spielsüchtige Spieler sind nicht die Norm und doch entsteht schnell ein Vorwurf, der sich gegen alle Casinos richtet, auch gegen die Online Casinos. In diesem Artikel soll es um Spielsucht gehen und was man gegen diese Sucht tun kann. Wie reagieren die Casinos auf dieses Problem und wie groß ist das Problem „Spielsucht“ in deutschen Online Casinos?

Wie definiert man Spielsucht?

SpielauchtDie Spielsucht bzw. Sucht ist eine Abhängigkeit von einem bestimmten Erlebniszustand, in diesem Fall nach dem Glücksspiel. Die Spielsucht fällt offiziell in die Kategorie „Störungen der Impulskontrolle“. Viele Süchte sind an bestimmte chemische Substanzen geknüpft (also an Drogen) und die Betroffenen haben den Drang diese Substanzen zu konsumieren. Wir kennen das in Bezug auf Alkohol, Marihuana und andere Drogen.

Die Spielsucht ist da schon schwerer einzuordnen und auch weniger auffällig, da der Betroffene keine Substanz konsumiert, sondern sich durch pathologisches Spielen berauscht. Spielsüchtige können Glücksspiel und Wetten nicht widerstehen und hören selbst dann nicht auf, wenn sie sich finanziell ruinieren. Bezeichnend ist auch, dass die Betroffenen sich in ihrem privaten Umfeld immer weiter abschotten und ihre Spielsucht vor Partner, Familie und Freunden geheim halten.

Die Spielsucht ist also ein anormaler Zustand und hat mit dem normalen Spielen nichts mehr zu tun. Die Entscheidungen und Handlungen des Spielsüchtigen sind zwanghaft und Entscheidungen werden nicht mehr rational getroffen. Die Ursachen sind nicht leicht zu benennen, da die Spielsucht aus verschiedenen Gründen auftreten kann.

Probleme, Stress, Ablenkung und eine generelle „Suchtanfälligkeit“ können Gründe dafür sein, dass Spieler eine problematische Sucht entwickeln, obwohl sie vielleicht schon seit Jahren ohne Probleme und ohne Suchtverhalten spielen. Die Gründe sind also vielfältig, demnach ist die Therapie für Betroffene unterschiedlich.

 Spielsucht in Deutschland

 SpielsuchtDie Zahlen schwanken und es gibt definitiv eine Dunkelziffer. Es sind mehr Männer als Frauen von Spielsucht betroffen. Warum das so ist, ist schwer zu sagen. Menschen in Krisensituationen und mit genetischer Veranlagung sind eher von Spielsucht betroffen. Personen die schlecht mit Stress umgehen können und impulsiv veranlagt sind, können spielsüchtig werden.

Ein wesentlicher Faktor ist natürlich auch das soziale Umfeld. Wird im unmittelbaren Umfeld (Freunde, Familie, Bekanntenkreis) in ungesundem Maß gespielt, wirkt sich das auf den Betroffenen aus. Interessantes Detail: die meisten Spielsüchtigen spielen in den Landcasinos und nicht etwa in den Online Casinos.

Zudem gibt es keinen erwiesenen Zusammenhang zwischen einem Verbot des Glücksspiels oder der Online Casinos und der Eindämmung der Spielsucht. Das heißt im Klartext: die Anzahl der Süchtigen ist nicht höher in den Ländern, in denen Glücksspiel online wie offline erlaubt ist. In Deutschland sind 100.000 bis 290.000 Menschen spielsüchtig.

Diese Differenz ist der bereits erwähnten Dunkelziffer geschuldet, insofern beruhen diese Zahlen auf einer Schätzung. Allerdings sind die Zahlen auch recht konstant, obwohl es immer mehr Online Casinos in Deutschland bzw. für deutschsprachige Spieler gibt. Das Angebot der Online Casinos hat also nichts mit der Spielsucht zu tun.

 Anzeichen einer Spielsucht

 Es ist schwierig die Anzeichen einer stoffunabhängigen Sucht eindeutig zu erkennen. Es gibt grobe Richtlinien und Merkmale der Spielsucht. Die Spielsucht und die Entwicklung zu schädlichem Verhalten lässt sich an gewissen Anhaltspunkten festmachen:

  • Größere Verluste
  • Verheimlichung der Verluste bzw. Leugnung
  • Vernachlässigung anderer Hobbys
  • Abwendung von Freunden und Familie
  • Spielen während der Arbeitszeit
  • Der Spieler nimmt Schulden und Kredite auf, um Spielschulden zu tilgen
  • Geldbeschaffung auf illegale Weise
  • Der Spielsüchtige ist reizbar, aggressiv und leidet unter Schlafstörungen
  • Spielschulden werden nicht rechtzeitig zurückgezahlt

Es gibt viele unterschiedliche Anhaltspunkte, an denen man eine Spielsucht erkennen kann. Nicht immer sind die Merkmale so eindeutig. Verantwortungsvolles Spielen unterscheidet sich grundlegend von der Spielsucht. Um einen Spielsucht Test durchzuführen, kann man sich an der Liste mit den Anhaltspunkten orientieren.

Sichere Online Casinos

Spielsucht Um Spielsucht zu vermeiden oder ein gesundes Maß beim Spielen zu finden, kommt es immer auf den einzelnen Spieler an. Nichtsdestotrotz ist ein sicheres Online Casino ebenso wichtig. Warum?

Nicht alle Online Casinos sind gleich und in den letzten Jahren sind immer mehr Casinos im Internet entstanden. Viele davon haben ihr Angebot an deutschsprachige Spieler angepasst oder richten sich explizit an Spieler aus Deutschland. Viele davon sind sicher und haben die nötigen Lizenzen, um ein Online Casino zu betreiben. Diese Lizenzen sind wichtig damit man sich sicher sein kann, dass es sich um ein seriöses Online Casino handelt.

Ein seriöses Casino wird aktiven Spielern alle Möglichkeiten zur Verfügung stellen, damit diese ihr Spielverhalten und ihre Verluste und Gewinne stets im Auge behalten können. Es wird darauf geachtet, dass nur volljährige Spieler sich anmelden und spielen können, damit Minderjährige keinen Zugriff auf die Spiele haben.

Unseriöse Online Casinos sind nicht an einem „mündigen“ Spieler interessiert, sondern an möglichst viel Profit auf Kosten der Spieler. Es besteht kein Interesse daran, dass die Spieler zufriedene Kunden sind, sondern nur dass man schnell besonders viel Geld machen kann.

Seriöse Online Casinos sind zum Beispiel:

… und noch viele andere mehr. Sehen Sie sich die Online Casinos in unserer Liste an. Wir achten auf seriöse Siegel.

Online Casinos stehen nicht im Zusammenhang mit Spielsucht

Zum Thema Spielsucht wurden bereits etliche Studien durchgeführt und endlose Diskussionen geführt, ob das Glücksspiel und Wetten generell Spielsucht verursachen. Kritiker der Online Casinos haben immer wieder verlauten lassen, dass besonders die Online Casinos Schuld sind an neuen spielsüchtigen Spielern und dass die Hemmschwelle sinken würde beim Spielen daheim. Laut einer Studie der Universität Harvard ist dies aber nicht der Fall!

Man hat herausgefunden, dass die meisten Fälle von Spielsucht in den „analogen“, also den landbasierten Casinos auf. Spieler entwickeln Suchtverhalten also eher im traditionellen Casino und Wettbüro. Erst nachdem der Spieler ein Suchtverhalten entwickelt hat und sich darüber sogar im Klaren ist, wechselt er vom analogen zum digitalen Glücksspielangebot und fängt an im Online Casino zu spielen. Dies ist aber nur ein verschwindend kleiner Teil der Spieler. Die meisten Spieler und vor allen Dingen regelmäßigen Spieler im Online Casino zeigen keinerlei Anzeichen einer Spielsucht und haben ihre Ausgaben und ihr Verhalten bestens unter Kontrolle.

Die Verbote und Gesetze die die Online Casinos betreffen, sind also nicht effektiv und schränken nur die Spieler ein, die keine Spielsucht haben. Es gibt keinen bewiesenen Zusammenhang zwischen Online Casino und Spielsucht. Der Großteil der Spieler online, das sind 95%, zeigen kein auffälliges Spielverhalten.

 Kontrolliertes Spielen als Schutz vor der Spielsucht

 Aufgrund dieser Studien wurde herausgefunden, dass Spieler die regelmäßig spielen und kontrolliert spielen, ein ebenso geringes Risiko haben an Spielsucht zu erkranken, wie Personen die überhaupt kein Glücksspiel betreiben. Der goldene Mittelweg scheint die Lösung zu sein. Exzessives (Spiel-)Verhalten ist somit kein Problem der breiten Masse, sondern das Problem eines sehr geringen Prozentsatzes.

Die Universität Hamburg hat in einem Zeitraum von sechs Monaten zwei Millionen Pokerspieler und deren Spielverhalten beobachtet. Nicht nur dass die regelmäßigen Einsätze sehr gering waren, sie lagen bei weniger als 1€ pro Stunde, die Spieler verbrachten durchschnittlich nur 4,8 Stunden mit dem Online Tischspiel.

Mit dieser Studie wird die Spielsucht nicht verharmlost. Aber sie zeigt, dass Suchtverhalten nicht von Online Casinos hervorgerufen oder sogar verstärkt wird. Gefährdete Spieler werden online wie offline Suchtverhalten an den Tag legen, aber die Online Casinos schaffen keine zusätzlichen „Suchtspieler“. In Australien gibt es traditionell viel Glücksspiel und die Online Casinos bieten immer neue Spiele.

80% der Australier spielen regelmäßig oder haben wenigstens einmal gespielt, laut einer Umfrage. Das ist ein hoher Prozentsatz und doch gibt es nicht mehr Spielsucht als in anderen Ländern. Über die Regelungen für Glücksspiel und Online Casinos wird regelmäßig im „Down Under“ gestritten und doch stehen die Online Casinos nicht im Zusammenhang mit Spielsucht.

Vorsichtsmaßnahmen gegen die Spielsucht

Es gibt ein paar Vorsichtsmaßnahmen die man ergreifen kann in Bezug auf die Spielsucht. Um es noch einmal zu betonen: die wenigsten Spieler sind spielsüchtig oder sogar nur gefährdet. Damit sich eine Spielsucht wirklich etablieren kann, benötigt es mehrere Faktoren, die nur bei den wenigsten Spielern gegeben sind. Das ist generelles Suchtverhalten, also auch Drogenmissbrauch, ein erhöhter Stresslevel, das soziale Umfeld, impulsives Verhalten und sogar genetische Voraussetzungen. Kinder von Spielsüchtigen entwickeln leichter eine Spielsucht im Erwachsenenalter als andere Menschen.

Im Umkehrschluss bedeutet das, dass die meisten Menschen trotz regelmäßigem Spielen nie eine Spielsucht entwickeln werden. Online Casinos spielen eine entscheidende Rolle beim Umgang mit dem Glücksspiel, denn es gibt so einige Tipps und Tricks die man benutzen kann. Seriöse Casinos bieten den Spielern viele Möglichkeiten, ihr eigenes Spielverhalten und ihren Aufenthalt im Online Casino genauestens zu dokumentieren. Das ist praktisch für regelmäßige Spieler und für neue Spieler, die sich erst einmal zurechtfinden müssen im Online Glücksspiel. Diese Tipps und Tricks werden wir im nächsten Abschnitt erläutern. Spieler die verunsichert sind, ob Online Casinos sicher sind, können sich nun selbst überzeugen.

Spielbudget und Limits festlegen

Es klingt simpel, ist aber doch sehr wirkungsvoll: setzen Sie sich ein Spielbudget und Limits. Sie schreiben schließlich auch eine Einkaufsliste oder eine To Do-Liste. Überlegen Sie sich also, was Sie spielen wollen, in welchem Casino Sie spielen wollen und wie viel Sie pro Spiel ausgeben wollen oder können. Bei den meisten Spielautomaten muss der Einsatz keinesfalls hoch sein. Die Casino Slots fangen bei einem Einsatz von 0,01 € pro Runde an und somit können auch Spieler mit kleinem Budget spielen.

Um in einem Online Casino zu spielen, müssen Sie sich anmelden. Im Spielerkonto können Sie oftmals festlegen, wie viel Geld Sie pro Tag/Woche/Monat im Online Casino ausgeben dürfen. Sie können jederzeit Ihren Kontostand einsehen, was Sie eingesetzt haben und was vom Budget übrig ist. Deaktivieren Sie eine automatische Aufladung und setzen Sie sich ein Limit.

Gefährdete Spieler

Wie bereits oben erwähnt, sind nicht viele Spieler gefährdet. Auch wenn es immer wieder Stimmen gibt die versuchen, Online Casinos und Spielsucht zu verknüpfen. Es gibt aber keinen Nachweis dafür, dass das in Verbindung steht, im Gegenteil. Neuere Studien kommen zum immer gleichen Ergebnis und zwar dass die Casinos im Internet die Spielsucht nicht verursachen oder fördern. Ein kleiner Prozentsatz der Spieler im Online Casino hat ein Suchtproblem.

Das eigene Spielerkonto schützen

Sich selbst zu schützen und den Überblick zu behalten ist eine Sache. Ebenso wichtig ist es, das eigene Spielerkonto vor Missbrauch durch Dritte zu schützen. Achten Sie auf ein sicheres Passwort, aktualisieren Sie dieses und spielen Sie nur vom eigenen Konto. Benutzen Sie bevorzugt Ihre eigenen Geräte: spielen Sie auf Ihrem Computer oder Smartphone.

Spielen Sie nur in Online Casinos mit SSL-Verschlüsselung. Dann kann ihr Spielerkonto nicht gehackt werden. Einen Daten- oder Kontomissbrauch müssen Sie dann nicht befürchten.

Responsible Gaming – so verhindert man Spielsucht

Responsible Gaming bedeutet verantwortungsvolles Spielen. In diesem Zusammenhang bezeichnet es die Maßnahmen und die Verantwortung, die ein Online Casino im Hinblick auf die Spieler hat. Das Online Casino muss die Spiele und die Benutzung des Casinos so gestalten, dass der Spieler das Glücksspiel als Hobby ausübt und nicht aufgrund einer Spielsucht. Das Siegel des Responsible Gaming lässt sich in einigen Online Casinos finden, zum Beispiel im Jackpot City Casino. Es steht für die Bemühungen des Casinos, aktiv eine Spielsucht Prävention anzubieten.

Zur Spielsucht Prävention gehören:

  • Information
  • Kommunikation
  • Beratung
  • Hilfe

In einem Casino mit dem Responsible Gaming Siegel kann man nichts falsch machen.

Spielsucht – was kann ich tun?

Wie Sie sehen, ist es nicht so einfach eine Spielsucht zu erkennen. Im Verhältnis zur Bevölkerung in Deutschland betrifft es nur wenige Menschen und ist deswegen auch kein grundlegendes Problem in den Online Casinos. Wenn Sie die Vermutung haben dass Sie oder eine andere Person die Sie kennen spielsüchtig sind, dann suchen Sie sich am besten Beratung bei einer anerkannten Suchthilfe.

In Deutschland ist das zum Beispiel der FAGS, der Fachverband Glücksspielsucht e.V. oder auch die Abteilung für Spielsucht der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Dort finden Sie lokale Hilfegruppen und Kontakte, sowie kostenlose und anonyme Hotlines. Obwohl nur 0,7% der Erwachsenen in Deutschland unter Spielsucht leiden, ist das Thema in den Medien breit diskutiert worden.Verantwortungsvolles Spielen

Online Casino Siegel

Es gibt unzählige Online Casino Siegel, die die Sicherheit eines Casinos bestätigen sollen. Nicht alle sind wichtig, es gibt aber drei Siegel auf die man achten sollte, besonders wenn es um Spielsucht bzw. die Prävention von Spielsucht geht.

GamCare Siegel

Hinter dem GamCare Siegel steht eine britische Wohltätigkeitsorganisation, die sich seit 1997 um den Spielerschutz kümmert und sich gegen Spielsucht engagiert. Es gibt ein Beratungsangebot und eine kostenlose Hotline, bei der sich Spieler Hilfe holen können wenn sie das Gefühl haben, dass sie spielsüchtig sind. Das GamCare Siegel wird an Online Casinos vergeben, denen Spielerschutz nicht egal ist und die gute und effektive Maßnahmen anbieten, wie man Spielsucht verhindert.

eCogra Siegel

Das eCogra Siegel ist bereits ein Urgestein bei der Selbstregulierung der Online Casinos. Das eCogra Siegel steht für Spielerschutz und Vertrauen. Die Testagentur prüft die Casinos auf Seriosität, Professionalität und Service.

TRUSTe Gütesiegel

Trust ist das englische Wort für Vertrauen und das Gütesiegel steht für genau das. TRUSTe besteht seit 20 Jahren und ist eine gemeinnützige Organisation die sich um die Rechte der Kunden und der Spieler im Internet kümmert.

FAQ Spielsucht

Es gibt mehrere Anzeichen für Spielsucht. Zum Beispiel leugnen von Spielverlusten, Abkehr von Freunden und Familie, kein Spaß beim Spielen dafür aber ein unglaublicher Erfolgsdruck, Stress etc. Bei Verdacht auf Spielsucht sollte man sich professionelle Hilfe holen.
Nur 0,7% der Erwachsenen in Deutschland sind spielsüchtig. Das ist ein sehr kleiner Teil der Bevölkerung. Es gibt keinen erwiesenen Zusammenhang zwischen Spielsucht und den Online Casinos. Laut zahlreicher Studien sind die meisten Spieler in den Online Casinos Hobby- bzw. Gelegenheitsspieler.
Denken Sie immer daran, dass das Spielen nur ein Hobby ist. Achten Sie auf Ihre Einsätze und riskieren Sie keine Beträge, die Sie nicht verlieren „dürfen“. Spielsucht kann sich schleichend entwickeln.
Die von uns erwähnten Online Casinos sind sicher, informieren Sie sich in unserer aktuellen Casinoliste. Spielsucht kann aber in jedem Casino auftreten. Achten Sie auf vertrauenswürdige Siegel und eine SSL-Verschlüsselung. Man sollte nur in seriösen Online Casinos spielen.
Gute Online Casinos bieten in diesem Fall Hilfe an und selbstverständlich kann man sich auch bei einer der zahlreichen Hilfestellen gegen Spielsucht Rat suchen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Beste Video Slots

Mobile Slots

Beste Boni 2017